360° Workshop – Evaluation

Denkpause im Projektalltag

360° Evaluierungs Workshop

„Wie funktioniert unsere Zusammenarbeit und was haben wir bis jetzt erreicht?” 
Diesen  Kernfragen stellten sich VertreterInnen der Projekt- und Netzwerkpartner des deutsch-dänischen Projektes Benefit4Regions  am 17.09.2018. Sie trafen sich bei dem Leadpartner, der Wirtschaftsförderungsagentur Kreis Plön GmbH, um ihr Projekt zu evaluieren.

Die Moderation des Workshops übernahm der externe Berater Kienbaum Consultants, welche bereits im Vorhinein eine Umfrage unter den Projekt- und Netzwerkpartnern sowie Interviews mit dem Leadpartner und dem Interreg-Sekretariat durchführten. Sie konnten dabei auf ihre bereits gesammelten Erfahrungen in der Evaluierungen von 17 weiteren Projekten  des deutsch-dänischen Interreg Programms zurückgreifen.  

Ein relevantes Diskussionsthema stellte die Art der Kooperation und die Projektstrukturen dar. In dieser Hinsicht war die wichtigste, in der Evaluation, gewonnene Erkenntnis, dass Benefit4Regions im Vergleich zu anderen Projekten einzigartig ist. Andere Projekte verfolgen oft eine „Top-Down“ Strategie, bei der die erwarteten Ergebnisse zentral vorgegeben sind und auf der operativen Ebene umgesetzt werden. Im Gegensatz dazu basiert Benefit4Regions auf einem „Bottom-Up“ Ansatz. Was bedeutet, dass neue Lösungen und Projektergebnisse vorwiegend auf dem lokalen Akteurslevel erdacht werden und mit Hilfe der ProjektmitarbeiterInnen in der Umsetzung unterstützt und ermöglicht werden. Dieser Ansatz ist als Facilitator-Approach bekannt (facilitate = erleichtern). 

Nachdem zwei der drei Projektjahre bereits verstrichen sind, stand zudem die Verankerung des Projektes in Form der bereits erreichten und der noch abzusehenden Ergebnisse des Projektes zur Debatte. Hier zeigten sich die Projektpartner zuversichtlich. Kooperationsvereinbarungen sind derzeit in der Entwicklung und die Beteiligung der vielen lokalen Akteure an den Projektaktivitäten werden zu einer langfristigen Sicherung der Ergebnisse führen.

Eine weitere Erkenntnis der Evaluation ist: die ausgesprochen hohe Qualität der Kooperation in Benefit4Regions beruhend auf den gewonnen  Beziehung zwischen den einzelnen Projektpartnern. Vertrauen ist das Schlüsselelement für erfolgreiche Zusammenarbeit. Im Anschluss zur Evaluation wurde dieses beim gemeinsamen Abendessen nochmals gestärkt. Am nächsten Tag ging es wieder zurück in den Projektalltag, das 8. Projektpartnertreffen stand an. Hier wurde weniger über die Vergangenheit geredet, sondern vielmehr über die „to dos“ für einen erfolgreichen Projektabschluss im Juni nächsten Jahres.