Fördermittel

Wie bekommt und gebraucht man Fördermittel? Die erfolgreiche Realisierung von Projekten hängt in den meisten Fällen von dem Zusammenspiel drei zentraler Faktoren ab: dem erarbeiteten Ideengerüst, dem Know-how für die Umsetzung und eine fundierte Finanzierung samt Folgekosten. Die größte Herausforderung ist häufig die Finanzierung und Kalkulation von Folgekosten. Es gibt in diesem Fall keinen großen Unterschied zwischen Kommunen, Unternehmen, Initiativen oder Unternehmen.

Ohne Finanzierung keine Entwicklung! Insbesondere die ländlichen Regionen haben große Nachteile, wenn es um die Beschaffung von erforderlichen Finanzierungen für ein Projekt geht. Kommunen haben oftmals nicht die entsprechenden finanziellen Möglichkeiten. Jedoch bedeuten Investitionen Dynamik und beugen einem Konjunkturrückgang in Regionen vor. Demzufolge spielt dieses Thema eine übergeordnete Rolle und ist substanziell für das wirtschaftliche, kulturelle, soziale und ökologische Wachstum einer Region.

Wir möchten Fördermittel in die Region holen! Die Finanzierungsoptionen und die damit verbundene Fördermittelakquise sind so unterschiedlich wie die Projektideen, für die sie benötigt werden. Daher ist es für die Regionen wichtig, sich ein professionelles Netzwerk aufzubauen und Finanzierungen durch Erfahrungen und Kontakte anzubahnen.

Für den Austausch von Erfahrungen und Wissen ist die grenzüberschreitende Kooperation sehr wichtig. Sie bietet Antworten darauf, wie Fördermittelakquise in Dänemark und Deutschland durchgeführt wird. Außerdem kann diese Case Study ein gemeinsames Expertennetzwerk generieren, das zukünftig für alle Aspekte der Organisation von Förderung genutzt werden kann. 

Mögliche Ziele sind somit die Etablierung einer Förderdatenbank mit einem Netzwerk aus Fördermittelgebern oder die Entwicklung eines koordinierten regionalen Beratungsnetzwerks mit Rahmbedingungen für die Prüfung und Einführung von Projektenberatung und Finanzierung.

An der Case Study „Fördermittel“ sind folgende Projekt- und Netzwerkpartner aktiv beteiligt: WFA Kreis Plön (Koordinator), Kalundborgegnens Erhvervsråd, Kreis Plön, LLUR, Region Sønderjylland-Schleswig, Erhversstyrelsen, WFA Rendsburg-Eckernförde, Frauennetzwerk zur Arbeitssituation.

 

Case Study resultat

Im Fokus der gemeinsamen Arbeit standen für die Mitglieder der Case Study gegenseitige Empfehlungen bezogen auf unterschiedliche Fragestellungen des Fördermittelmanagements. Die daraus entstandene Toolbox Active Funding beschreibt den Arbeitsprozess und gibt die wichtigsten Empfehlungen zur Fördermittelberatung für Kommunen sowie zum Fördermittelmanagement generell (TOP 15) wieder. Darüber hinaus unterstützt sich das Netzwerk gegenseitig z.B. bei der Entwicklung neuer Projektinitiativen. 

> Case Study Rapport

 

Støttemidler
Volker Ratje
Case Study Leiter Fördermittel
Wirtschaftsförderungsagentur Kreis Plön GmbH
+49 43 07 90 01 13
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Artikel im Zusammenhang mit


Newsletter

signup