Fachkräfte

Immer mehr ländliche Räume sind von dem Phänomen betroffen, dass viele Unternehmensbereiche oder einzelne Unternehmen nicht mehr ausreichend mit Fachkräften versorgt werden können. Während die Unternehmensstrukturen bei den Projektpartnern unterschiedliche sind (zum Beispiel mit Fokus auf Tourismus, Industrie oder Gesundheit), sind die auftauchenden Probleme überall die gleichen. Gerade junge und gut ausgebildete Fachkräfte verlassen die ländlichen Regionen und orientieren sich beruflich in die urbanen Räume. Übergeordnetes Ziel muss es deshalb sein, mehr Fachkräfte für die ländlichen Regionen zu gewinnen und dort zu halten. Hierbei ist es besonders wichtig, dass auf beiden Seiten des Arbeitsmarktes ein Bewusstsein für die Bedürfnisse und Hemmnisse der jeweils anderen Seite geschaffen wird.

Da der Mangel von Fachkräften auf deutscher wie auf dänischer Seite in allen ländlichen Kommunen eine große Herausforderung darstellt, eignet sich die Fragestellung, wie Fachkräfte akquiriert und gehalten werden können besonders als Case Study. Während in Kalundborg speziell Fachkräfte in industriellen Betrieben und im Handwerk fehlen, sind es im Kreis Plön besonders Fachkräfte im Tourismus und Gastgewerbe. Die Case Study Partner wollen ein Konzept dazu zu entwickeln, und strukturiert aufarbeiten wie mit dieser Herausforderung umgegangen werden kann. Dazu gehört auch eine Unternehmensbefragung auf beiden Seiten der Grenze.

Da die grundsätzliche Herausforderung bei allen Partnern die gleiche ist, die Herangehensweise jedoch verschieden sein kann, können sich die beteiligen Projekt- und Netzwerkpartner in allen Fragestellungen direkt austauschen. An der Case Study sind folgende Organisationen beteiligt: Wirtschaftsförderungsagentur Kreis Plön GmbH, House of Exporters, Wirtschaftsförderung Nordfriesland, Fachhochschule Kiel, Regionskontor Sønderjylland-Schleswig, Kreis Ostholstein, Landsbyhøjskolen und Kalundborgegnens Erhvervsråd (Koordination).

 

 

Case Study resultat

Zwei Länder, zwei Strukturen, aber die gleiche Herausforderung - Unternehmen suchen händeringend Fachkräfte. Ganze Branchen sind unterbesetzt und suchen nach neuen Ideen für Mitarbeitergewinnung und -bindung. Die Case Study bot die wertvolle Möglichkeit, sich über erfolgreiche Maßnahmen auszutauschen und gemeinsam Lösungen zu erarbeiten, um in Zukunft als deutsch-dänische Grenzregion im Fachkräftemarkt wettbewerbsfähig zu bleiben. 

> Case Study - "How to fuck up"

Rekruttering
Jens Lerager
Case Study Leiter Fachkräfte
Kalundborgegnens Erhvervsråd
+45 61 12 75 09
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Artikel im Zusammenhang mit


 

Newsletter

signup